Peter Spitzer (Landkreis Südwestpfalz), Bauhilfe Pirmasens (Geschäftsführer Ralph Stegner), Marco Dobrani (Vorstand Heinrich-Kimmle-Stiftung), Jürgen Stilgenbauer (Beigeordneter Stadt Pirmasens) und Markus Zwick (Bürgermeister Stadt Pirmasens)

 

Menschen mit Handicaps haben es in einer auf Mobilität und Flexibilität ausgerichteten Gesellschaft nicht einfach. Viele Barrieren sind sprichwörtlich im Weg, eine Teilhabe im Alltag an vielen Stellen nicht möglich. Zugehörigkeit und Einbeziehung von Menschen mit Behinderungen – am Pirmasenser Nordring wird das durch ein neues Wohnprojekt der Bauhilfe Pirmasens schon im kommenden Jahr Wirklichkeit.

Unter der Bezeichnung „Inklusive Wohnen am Nordring“ wurde am 29. Mai 2017 gemeinsam mit der Stadt Pirmasens, dem Landkreis Südwestpfalz und der Heinrich-Kimmle-Stiftung das Projekt begonnen. Für Studenten und Menschen mit leichtem Betreuungsbedarf entsteht am Nordring 14 ein gemischter Wohnraum in unterstützender Nachbarschaft.

Zur Realisierung nimmt die Bauhilfe Pirmasens in diesem Jahr rund 400.000 Euro in die Hand und saniert zunächst den ersten der beiden Bauabschnitte. Hier entstehen sechs 2-Zimmer-Wohnungen, die je nach Bedarf für eine Einzelbelegung, für Paare oder für 2-WGs geeignet sind. Weitere 500.000 Euro investiert die Bauhilfe Pirmasens im kommenden Jahr einem zweiten Bauabschnitt am Nordring 12. Die Wohnlage des inklusiven Wohnprojektes ist etwa zehn Minuten von der Innenstadt entfernt. Bushaltestellen, Supermärkte, eine Apotheke, die Einrichtungen der Heinrich-Kimmle-Stiftung, und der Pirmasenser Campus der Hochschule Kaiserslautern in unmittelbarer Nähe.

Der Einzug in den Wohnraum für Menschen mit Behinderungen und Studenten ist schon im Februar 2018. Interessenten können sich bei der Bauhilfe Pirmasens ab sofort telefonisch und schriftlich bewerben.

Die Sanierungsarbeiten im Nordring 14 haben begonnen

Text: Fabio Broschat
Fotos: Rüdiger Buchholz