Tag der Wohnungswirtschaft in Berlin 2019

Deutsche Immobilienbranche trifft sich in Berlin zum Abschlussevent des Jahres

Berlin – Über 600 Experten diskutierten beim Tag der Wohnungswirtschaft am 14. November in Berlin die Zukunft des Wohnens. Im Fokus standen dabei die großen Herausforderungen der Branche: Integration, Klimaschutz, Digitalisierung, Wohnungsmangel sowie Stadt-Land-Unterschiede. „Bezahlbares Bauen und Wohnen schafft keiner allein. Es ist eine Gemeinschaftsaufgabe!“, so der Appell von Axel Gedaschko, Präsident des Spitzenverbandes der Wohnungswirtschaft GdW. Der Schaffung gleichwertiger Lebensverhältnisse kommt dabei eine besondere Bedeutung zu. Der GdW hat dazu unter dem Titel „Regionalen Ausgleich stärken“ ein bundesweit einmaliges Gemeinschaftsprojekt aufgelegt, dessen erste Ergebnisse präsentiert wurden. Rund 67 Prozent der vom GdW und seinen Regionalverbänden vertretenen Wohnungsunternehmen – darunter auch die Bauhilfe Pirmasens – haben ihren Unternehmenssitz außerhalb von Großstädten. Sie sind damit wichtige Partner – dort, wo die Mehrheit der Deutschen wohnt. Für sein Gemeinschaftsprojekt hat der GdW gemeinsam mit den Regionalverbänden 1.871 Wohnungsunternehmen befragt, um die Lage in den Regionen klarer zu erfassen. Befragt wurden die Wohnungsunternehmen unter anderem nach ihrer Einschätzung der Lebensqualität. 81 Prozent halten das preisgünstige Mietniveau in ländlichen Regionen für einen wichtigen Standortvorteil. Fast jeder Zweite sieht Chancen in der Entlastungsfunktion ländlicher Räume für die Ballungszentren. Diese Chancen lassen sich aber nur dann realisieren, wenn die Politik die Wohnungsunternehmen in ihren Handlungsmöglichkeiten nicht immer weiter einschränkt. Fest steht: Wohnen ist ein Kernthema, wenn es um die Frage gleichwertiger Lebensverhältnisse geht.

Die Bauhilfe Pirmasens engagiert sich bereits seit vielen Jahren über den Regionalverband VdW Südwest in der GdW und beteiligt sich dort unter anderem im Vorsitz des Fachausschuss EDV/Organisation. „Als regionales Wohnungsunternehmen profitieren wir von der Expertise aus der deutschen Wohnungswirtschaft, so Bauhilfe Pirmasens-Geschäftsführer Ralph Stegner, der als Delegierter die Interessen des VdW Südwest auf Bundesebene vertritt. „Regelmäßig fließen die neuesten Erkenntnisse aus dem Verband in unsere Wohnprojekte und in die Entwicklung unserer Quartiere ein.“

Axel Gadeschko, wiedergewählter Präsident des GdW

 

Als größter Branchendachverband setzt sich der GdW gegenüber Politik, Wirtschaft und Medien für die Interessen seiner Regionalverbände und deren Mitglieder – rund 3.000 Wohnungs- und Immobilienunternehmen in ganz Deutschland – ein. Der Verband leistet fachlich fundierte Politikberatung und liefert schnell und kompetent Daten, Fakten und Bewertungen zu aktuellen politischen Vorgängen und Zukunftsthemen rund um die Wohnungs- und Immobilienwirtschaft in Deutschland und Europa.